Mitglied im Softwarzentrum e.V.
www.klinikverbund-suedwest.de im Netz

27.02.2007

 

Ein Jahr nach Gründung des Klinikverbunds Südwest und ein halbes Jahr nach Integration des Klinikums Sindelfingen-Böblingen geht das 4.000-Mitarbeiter-starke Unternehmen mit seinem Klinikportal online.

Modern. Emotional. Informativ. Aktuell.

 

Von Anfang an liegt das Hauptaugenmerk in der Verbesserung der Kommunikation zwischen Patient, Klinik und einweisendem Arzt. Aus dieser Grundüberlegung heraus wurden die Anforderungen an das zu realisierende Klinikportal definiert. Unter anderem sollten alle Klinik-Webseiten zentral verwaltbar, dezentral pflegbar und in einem einheitlichen Erscheinungsbild dargestellt werden. Um diesen portalartigen Anforderungen gerecht zu werden, entschied man sich für das ein Content Management System TYPO3.

 

„Eine runde Sache“, lobt Geschäftsführer Dr. Gunther Weiß seine Abteilung Unternehmenskommunikation. Und dort ist es insbesondere Egon Bässler, der das Klinikportal vorwärtstreibt und die Klinikredakteure schult. „Wir haben kein zentrales Nadelöhr mehr“ meint Bässler. „Nur wenn es gelingt, Inhalte direkt von den Wissensträgern einpflegen zu lassen, kann die Attraktivität des Klinikportals auf hohem Niveau gehalten werden. „Über 50 Ärzte und Verwaltungsleute sind es bereits, die Inhalte selbständig einpflegen“, freut sich Weiß. Die neue Architektur erlaubt es den Redakteuren, auf einfache Art und in vorgegebenen Strukturen ihren Bereich zu aktualisieren, neue Mitarbeiter und Geräte, neue Leistungsangebote und Therapien vorzustellen. Nahezu täglich werden aktuelle Mitteilungen der einzelnen Kliniken eingestellt.

 

Einzelne Kliniken wie zum Beispiel die Frauenklinik im Klinikum Sindelfingen-Böblingen sind seit Projektstart dabei – und das sieht man. In Deutsch und Englisch findet „frau“ eine Menge Informationen.

 

Geburtshelfer spielte der Böblinger Multimedia-Dienstleister bobic, der auch jetzt noch bei komplexen Anforderungen oder einmalig auftretenden Problemen unter die Arme greift. So gibt es ab Mittwoch bereits im Klinikum Sindelfingen-Böblingen auch eine Baby-Galerie der Neugeborenen. Die anderen werden folgen. Neben „mein erstes Foto“ können Mama und Papa, Verwandte und Freunde mit einer Mail zum Besuch der Babyseite einladen. „Der Welt das Gesicht eines neuen Lebens zeigen zu können, ist sicherlich eines der emotionalsten Projekte.“, so Robert Horvat, Geschäftsführer der Fa. bobic.

 

Zu den nächsten Ausbaustufen gehört für die Macher der Unternehmenskommunikation ein Internet-shop sowie ein Newsletter. Zielgruppenorientiert sollen somit Interessierte immer topaktuell über die Fortbildungsangebote oder andere Neuigkeiten des Klinikverbunds Südwest informiert werden.

 

Besuchen Sie das Klinikportal mit den sieben dazugehörenden Einrichtungen unter www.klinikverbund-suedwest.de.

 

(Quelle: Klinikverbund Südwest GmbH, Wolfgang Fischer)


Spielplätze online bewerten

26.10.2005

 

Die Stadt Böblingen will den Dialog zwischen den Bürgern und der öffentlichen Hand durch Online-Bürgerbeteiligung optimieren. Ein erstes Projekt ist das Spielplatz-Portal der Stadt, das im kommenden Jahr fertiggestellt wird.

 

Im Rahmen des Spielplatz-Portals wird die Stadt Böblingen Informationen zu allen Spielplätzen bereitstellen. Da zu jedem Spielplatz auch ein Online-Bewertungsformular angezeigt wird, können Mitteilungen sowie Bewertungen und Anforderungen abgegeben werden. Die Software, die im Portal zum Einsatz kommen wird, verarbeitet die Daten und erstellt daraus Informationen wie zum Beispiel eine Bestenliste aller Spielplätze. Der Stadtverwaltung bietet die Software die Möglichkeit, die Daten strukturiert abzurufen. Bestandteil des Spielplatz-Portals ist die Internet-Anwendung eSpielplatz-Bericht. Damit können Daten modelliert, aus den verschiedensten Quellen (Grunddaten der Stadt Böblingen, Bevölkerungsstatistik, Online-Umfrage) zusammengefügt, nachbearbeitet und in den unterschiedlichsten Formen weiter verwendet werden. Unter Zuhilfenahme weiterer im Software-Paket enthaltenen Tools lassen sich die einem Spielplatz direkt zugeordneten Daten darstellen und kombinieren. Beispielsweise können Stadtteilvergleiche mit einer Flächenbilanz ausgegeben und zur Grundlage für weitere Entscheidungen herangezogen werden. Das Spielplatz-Portal ist Bestandteil eines Gesamtpaketes, das in der ersten Jahreshälfte 2006 fertig gestellt werden soll. Die Lösung basiert auf Open Source Software und wurde vom Böblinger Multimedia-Dienstleister bobic business-to-business interactive communication entwickelt. (hi)

(Quelle: K21 media AG, Kommune21)


bobic® realisiert im Internet Spielplatzbewertung der Stadt Böblingen

02.12.2004

Die Meinung der Kinder zählt

 

Auf der Website www.boeblingen.de können Kinder Spielplätze bewerten

Die Stadt Böblingen nimmt die Meinung der Kinder ernst. Im Internet haben Kinder die Möglichkeit, ihre Lieblingsspielplätze zu bewerten und Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten. Realisiert hat das Angebot der in Böblingen ansässige Multimedia-Dienstleister bobic® (business-to-business interactive communication).

 

Die Benutzer der neuen Internet-Seiten haben die Möglichkeit, Spielplätze über eine interaktive Stadtkarte, über eine Auswahlliste sowie über die Eingabe des Straßennamens zu finden und zu bewerten. In einem Formular können Angaben zum „Spielverhalten“ sowie zur Spielplatznutzung abgegeben werden. In der Online-Statistik können die aktualisierten Ergebnisse gleich nach Absenden des Formulars betrachtet werden.

 

Kinder, die noch nicht selbständig den Zugang zum Internet haben oder noch nicht gut genug lesen und schreiben können, können beim Ausfüllen von ihren Eltern unterstützt werden. Zahlreiche Kinder haben bereits von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ihre Meinung zum Ausdruck zu bringen.

 

Nach einer ersten Einführungsphase werden unter allen Kindern, die sich am Bewerten beteiligt haben, interessante Preise verlost.

 

Das Projekt soll langfristig seinen Platz im Angebot der Stadt Böblingen behalten, damit in einer längerfristigen Beobachtung zum Beispiel jahreszeitlich bedingte Schwankungen ausgewertet werden können.

 

Erika Breier, Projektleiterin der Bürgerbeteiligung „Meine Idee – meine Stadt“ ist mit dem Angebot zufrieden: „In unserem Projekt ‚BB 2020 – Böblingen macht Zukunft: Bürgerbeteiligung zur Zukunftsgestaltung unserer Stadt’ streben wir an, alle Bevölkerungsgruppen in ihren jeweiligen Lebenssituationen zu beteiligen. Deshalb ist es wichtig, dass auch die Kinder Böblingens mit ihren speziellen Anforderungen zu Wort kommen. Wer bürgerschaftliches Engagement langfristig fördern will, kann bei den Kleinsten die Basis legen.“

 

Robert Horvat, Geschäftsführer von bobic®, erläutert ergänzend den Ansatz von Bürgerbeteiligungen im Internet: „Offenheit und Transparenz sind die Grundvoraussetzungen für Bürgerbeteiligungen im Internet. Damit es nicht nur ein netter Zeitvertreib bleibt, sondern verwendbare Ergebnisse erzielt, müssen Fragebögen systematisch entwickelt und crossmedial kommuniziert werden. Der Einfluss auf Entscheidungen muss nachvollziehbar sein. Das Internet ist dazu ein ideales Medium“.

(Quelle: Software-Zentrum Sindelfingen/Böblingen e.V.)


Presseverteiler

Nach einem Eintrag in den Presseverteiler des Software-Zentum Böblingen/Sindelfingen e.V. erhalten Sie mehrmals pro Jahr auch unsere Pressemitteilungen automatisch per E-Mail.

 

eMail-Newsletter-Abo mehr...